Das Pflegestärkungsgesetz 2 (PSG 2)

 

Die drei größten und gravierendsten Änderungen im stationären Bereich (zum 01.01.2017)

 

  1. Einführung von Pflegegraden

Die 3 Pflegestufen werden abgeschafft und durch 5 Pflegegrade ersetzt. Es erfolgt eine automatische Überleitung der Bestandsbewohner nach einem vorgegebenen Schema. Es ist keine neue Begutachtung erforderlich.

 

 

  1. Einrichtungseinheitliches Entgelt („EEE“)

Die höhere Eigenbeteiligung bei wachsendem Pflegebedarf wird abgeschafft. Es gilt ab 01.01.2017 ein sogenanntes einrichtungseinheitliches Entgelt, unabhängig vom Pflegegrad (nur die Pflegekasse zahlt an die Einrichtung höhere Anteile je höher der Pflegegrad wird). Im Lambertistift Oldenburg beträgt der Eigenanteil 1.265,78 €.

Für Bewohner, die bisher weniger bezahlt haben (Pflegestufe 1) gilt Besitzstandsschutz à die Pflegekasse zahlt die Differenz.

 

  1. Neues Gutachtenverfahren zur Einschätzung von Pflegebedürftigkeit

Zur Feststellung von Pflegebedürftigkeit gibt es ein neues Verfahren („Neues Begutachtungsassessment, NBA“). Dieses richtet sich nicht mehr nach Minutenwerten wie bisher, sondern nach dem Grad der Selbstständigkeit in fünf Lebensbereichen. Diese werden mit unterschiedlicher Gewichtung zusammengerechnet.